Flexible Fonds
 
 

Aktuelle Themenbeschreibung

Tansania, Mosambik, Kamerun: Aktuelle Herausforderungen für Afrika

Nachdem sich die TeilnehmerInnen der Challenge in den letzten Jahren aktiv mit der Entwicklungsarbeit in Nepal, Tansania und Burundi beschäftigt haben, dreht sich dieses Jahr (2017/2018) alles um Afrika, genauer gesagt um Zentral- und (Süd-)Ostafrika. Die interdisziplinären Projektteams sollen mit ihren Konzepten und Ideen dazu beitragen, die Entwicklung in Kamerun, Tansania und dessen Nachbarland Mosambik zu verbessern: So stehen dieses Jahr auf der einen Seite das Thema „Verbesserung der Wasserversorgung“ sowie auf der anderen Seite der Bereich „Elektrifizierung“ im Mittelpunkt der Challenge – zwei Themenfelder, die beide zur Grundversorgung der dort lebenden Bevölkerung beitragen können.

 

Bei dem Schwerpunkt „Wasserversorgung“ stehen die Länder Tansania und Kamerun im Fokus: Wasser ein hier extrem kostbares Gut. Die Erträge der Landwirtschaft sind stark abhängig vom saisonalen Wetterverlauf. Ausreichend Niederschlag fällt ausschließlich während der zwei Regenzeiten, auf die man sich aber nur noch wenig verlassen kann. Aufgabeninhalte sind für die TeilnehmerInnen der diesjährigen Challenge die Bewässerungssysteme und Wasseranlagen/Regenzisternen, aber auch die Qualität des Wassers und damit vor allem auch die Hygiene und der Gesundheitszustand der Bevölkerung.

 

Ein bereits laufendes reales Projekt von „Ingenieure ohne Grenzen“ mit dem Schwerpunkt „Elektrifizierung“ hat es sich zum Ziel gesetzt, 70 Schulen in Mosambik mit Licht zu versorgen und dies auch noch auf andere Bereiche zu übertragen. Da Mosambik lange Zeit vom Bürgerkrieg beeinträchtigt war, war es vielen Kindern jahrelang nicht möglich, zur Schule zu gehen. Aus diesem Grund ist die Analphabetenrate gerade in ländlichen Regionen in Mosambik heute sehr hoch. „Ingenieure ohne Grenzen“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schulen in den ländlichen Regionen zu  elektrifizieren, um dort Abendunterricht für die erwachsene Dorfbevölkerung zu ermöglichen. Die dazugehörige Aufgabe der diesjährigen Challenge knüpft an dieses bereits bestehende Projektvorhaben an.

 

Somit arbeiten die Studierenden in diesem Jahr alle an realen Problemstellungen, die je eins der aktuellen Kernprobleme Afrikas beinhalten:

 

o   Wasserversorgung im ländlichen Tansania

o   Licht für eine Abendschule in Mosambik

o   Hygieneschulung für eine Schule in Kamerun

o   Effizientes Bewässerungssystem in Tansania

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Themen finden Sie in den Fact Sheets der jeweiligen Aufgaben:

Wasserversorgung im ländlichen Tansania

Licht für eine Abendschule in Mosambik

Hygieneschulung für eine Schule in Kamerun

Effizientes Bewässerungssystem